Lieblingslasagne [vegan]

Schon seit fast vier Jahren bereite ich Lasagne nur nach einem bestimmten Rezept zu. Es ist nämlich unschlagbar und gehört damit längst auf diesen Blog. Das Ursprungsrezept hatte ich damals mal auf vegan.de gefunden. Leider ist es dort nicht mehr aufzufinden. Aber zum Glück habe ich meine eigene Kopie, die ich etwas abgeändert und erweitert habe – z.B. mit den grünen Bohnen, die das Geschmackserlebnis nochmal um eine Stufe verbessern und die Lasagne auf den unangefochtenen Platz 1 aller von mir jemals verspeisten Lasagnen befördern 😉 .

DSC_2012 Ich kann auch Nicht-Veganern nur empfehlen, es mal nach dieser Variante zu probieren, denn die Soße ist einfach so lecker… ich könnte mich reinlegen ^^’.

Für 2-3 hungrige Personen:

Zutaten für die Füllung:

  • Lasagnebläter
  • 2 Zwiebeln, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, klein gehackt
  • 5 EL mildes Rapsöl
  • 1 Aubergine, gewürfelt
  • 250g Brechbohnen, tiefgekühlt oder frisch
  • 2 Karotten, geraspelt oder klitzeklein geschnitten
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Grünkernschrot
  • 1/2 Dose gehackte Tomaten
  • 3 EL Sojasoße
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Basilikum
  • 1 Messerspitze Cayenne-Pfeffer

Zutaten für die Soße:

  • 50 g Margarine
  • 50 g Mehl
  • 50 g Hefeflocken
  • 500 ml Wasser
  • 1 TL Muskatnuss
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

Die Auberginen in Öl rundherum goldbraun anbraten. Parallel in einem großen Topf die Zwiebeln und den Knoblauch in heißem Öl glasig dünsten, Karotten dazugeben. Nach ca. 2 Minuten das Tomatenmark unterrühren, ein paar Mal umrühren und anschließend die Gemüsebrühe zugießen. Dann die Bohnen und die Auberginen dazugeben. Würzen.

Während alles gemütlich vor sich hinköchelt, die Margerine im Topf schmelzen, das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren und unter ständigem Rühren nach und nach das Wasser hinzugießen. Mit Senf, Muskatnuss, Salz/Pfeffer würzen (Salz ist aber eigentlich gar nicht nötig, denn dank Sojasoße und Gemüsebrühe enthält dieses Gericht wirklich schon genug Salz) und die Soße einmal aufkochen lassen.

Eine gefettte Auflaufform mit der Füllung ausstreichen, Lasagneblätter drauflegen, Soße drübergießen und weiter schichten, bis die Form gefüllt ist. Zum Schluss die restliche Soße drübergießen und die Lasagne für 45 Minuten auf Ober- und Unterhitze in den auf 200°C vorgeheizten Ofen schieben.

FERTIG!

DSC_2000

Wenn man alles alleine macht, braucht die Vorbereitung etwa eine Stunde. Ganz fix ist das Rezept also nicht. Wegen dem viele Töpfe-Spülen ist es auch nicht unbedingt für einen stressigen Arbeitstag geeignet. Aber es ist perfekt für ein Wohlfühl-Wochenende. Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass etwas übrig bleibt, kann ich euch versprechen: Am nächsten Tag ist die Lasagne NOCH besser!

Advertisements

2 Gedanken zu „Lieblingslasagne [vegan]

  1. glucosebrainy

    Das Rezept gefällt mir sehr gut, besonders auch die Soße. Sie einfach mit Wasser zu machen statt mit irgendeiner Pflanzenmilch, die manchmal einen komischen Geschmack ins Essen bringt, ist ne super Idee!

    Antwort
    1. Heike Autor

      Danke für deinen Kommentar :)! Ich habe noch nie Bechamel-S0ße mit Pflanzenmilch probiert. Diese Soße ist jedenfalls super – definitiv anders als Bechamel-Soße, aber überhaupt nicht künstlich schmeckend.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s